Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Rechtstipp

Bei Unfällen durch Schlaglöcher wird nur selten Schmerzensgeld gezahlt

30.11.2011 | 08:45 Uhr
Funktionen
Bei Schäden durch Schlaglöcher ist die Gemeinde nicht in jedem Fall zur Zahlung von Schadenersatz verpflichtet. Foto: imago

Düsseldorf.  Gemeinden sind nicht generell dazu verpflichtet Schlaglöcher einer Straße zu beseitigen. Kommt ein Verkehrsteilnehmer durch ein Schlagloch zu Schaden, wird nur im Einzelfall entschieden, ob die Gemeinde Schadenersatz leisten muss.

Wegen Unfällen auf geflickten oder kaputten Fahrbahnen kommt es oft zu Schadenersatzklagen vor deutschen Gerichten. Obwohl den Gemeinden in der Regel die Verkehrssicherungspflicht obliegt, gehen diese nur selten zugunsten der Verkehrsteilnehmer aus, berichten die Juristen der Arag-Rechtsschutzversicherung in Düsseldorf. Gemeinden seien nämlich nicht generell dazu verpflichtet, sämtliche Schlaglöcher einer Straße zu beseitigen. Komme beispielsweise ein Rollerfahrer wegen eines Schlaglochs zu Schaden, würden die Umstände des Einzelfalls entscheiden, ob die Gemeinde zum Schadenersatz verpflichtet sei.

Verletzung der Verkehrssicherungspflicht

Die Arag-Fachleute verweisen dabei auf einen Fall, der vor dem Oberlandesgericht Schleswig-Holstein verhandelt wurde. Dabei war ein Rollerfahrer auf einer Straße ohne Markierungen unterwegs, als er einem entgegenkommenden Pkw ausweichen musste. Er geriet am Rand der Fahrbahn in ein Schlagloch und stürzte. Wegen der Verletzung der Verkehrssicherungspflicht verklagte er den zuständigen Kreis auf Schadenersatz und Schmerzensgeld - ohne Erfolg.

Wäre der Kläger mit einer den Fahrbahnverhältnissen angemessenen Geschwindigkeit gefahren, so hätte er nicht nur die Unregelmäßigkeiten am Fahrbahnrand, sondern auch das Schlagloch erkennen können, zumal sich der Unfall an einem sonnigen Sommertag ereignet habe, betonten die Richter. Daher habe sich der Kläger den Unfall ausschließlich selber zuzuschreiben. (Aktenzeichen: 7 U 6/11) (dapd)

Schlaglöcher

Kommentare
Aus dem Ressort
Auf der Landstraße zahlt sich eine gelassene Fahrweise aus
Verkehr
Waghalsige Überholmanöver und unangepasste Geschwindigkeit sind die größten Risikofaktoren auf Landstraßen. Geduld ist auf den schmalen und kurvigen...
Kompakt-Sportler von Ford: Auf Focus ST folgt das RS-Modell
Auto
Der neue Ford Focus RS feiert Anfang März in Genf Premiere. Erstmals mit Allradantrieb ausgerüstet, leistet der Wagen mehr als 300 PS. Vor seinem...
Beim Kindersitz auf korrekte Gurtspannung achten
Verkehr
Kindersitze für den Nachwuchs gehören bei den meisten Eltern ganz selbstverständlich ins Auto. Sie können jedoch nur dann wirksam schützen, wenn sie...
Die Generation "Kopf unten" lebt gefährlich
Verkehr
Mails lesen, Nachrichten schreiben: Das lässt sich mit Smartphones auch im Gehen machen. Doch abgelenkte Fußgänger laufen Gefahr, sowohl Verursacher...
Handlich und stark: Neue Sportmodelle für die Massen
Auto
Drei Autobauer ziehen in den kommenden Wochen mit sportlichen Klein- und Kompaktwagen auf die Überholspur. Den Anfang macht Opel mit dem Adam S....
article
6117687
Bei Unfällen durch Schlaglöcher wird nur selten Schmerzensgeld gezahlt
Bei Unfällen durch Schlaglöcher wird nur selten Schmerzensgeld gezahlt
$description$
http://www.derwesten.de/auto/bei-unfaellen-durch-schlagloecher-wird-nur-selten-schmerzensgeld-gezahlt-id6117687.html
2011-11-30 08:45
Ratgeber,Auto,Schlaglöcher,Rechtstipp,Unfall, Rechtstipp
Auto