Autofahrer empfinden Verhalten auf Autobahnen als aggressiv

Aggression beim Autofahren: Darüber klagen viele Autofahrer laut einer Umfrage.
Aggression beim Autofahren: Darüber klagen viele Autofahrer laut einer Umfrage.
Foto: Oliver Mengedoht / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Dichtes Auffahren, Lichthupe: Viele Autofahrer in Deutschland empfinden das Verhalten auf Deutschlands Autobahnen als "eher aggressiv". Das ist das Ergebnis einer Umfrage. Die Frage nach einem generellen Tempolimit von 130 Stundenkilometern spaltet die Autofahrer.

Hamburg.. Fast die Hälfte der Autofahrer empfindet das Verhalten auf Deutschlands Autobahnen als "eher aggressiv". In einer am Mittwoch vorab veröffentlichten Umfrage für das Magazin "Stern" vertraten 43 Prozent der Befragten diese Auffassung. Dagegen meinten nur 30 Prozent, es werde überwiegend rücksichtsvoll gefahren. Dass es beide Varianten gibt, erklärten 27 Prozent.

Die große Mehrheit der Autofahrer (80 Prozent) klagte darüber, dass zu dicht aufgefahren wird. Mehr als ein Drittel (39 Prozent) der Befragten kritisierte, dass zu oft die Lichthupe benutzt wird. Fast drei Viertel (71 Prozent) der Fahrer haben aber nach eigenen Angaben bei der Fahrt auf der Autobahn keine Angst.

Die Frage nach einem generellen Tempolimit von 130 Stundenkilometern spaltet die Autofahrer. Dafür waren in der Umfrage 50 Prozent von ihnen, dagegen 46 Prozent. Zu den Befürwortern zählten vor allem die Älteren über 60 Jahre (71 Prozent) und Frauen (58 Prozent). Auf Ablehnung stieß das Tempolimit vor allem bei jüngeren Fahrern unter 29 Jahren (66 Prozent dagegen) und Männern (55 Prozent dagegen). (afp)