Audi R8 e-tron - Doch kein Turboelektro

Ingolstadt. Das Turboelektroauto Audi R8 e-tron kommt doch nicht wie geplant in den kommenden Monaten auf den Markt: Aus Kostengründen hat der Autohersteller aus Ingolstadt das Projekt vorerst bis 2013 auf Eis gelegt.

Ursprünglich sollte der Audi R8 e-tron Ende 2012 bei der Audi-Tochterfirma Quattro GmbH in Heilbronn-Biberach in die Serienproduktion gehen. Noch im Juni hatte Audi das Elektroauto öffentlichkeitswirksam auf der Nordschleife des Nürburgrings getestet: Der Rennfahrer Markus Winkelhock stellte damals eine neue Rekordzeit für Serienfahrzeuge mit Elektroantrieb auf. Zehn Exemplare des Audi R8 e-tron sind bisher vom Band gelaufen.

Grund für den überraschenden Stopp des Projekts Audi R8 e-tron sind nach einem Bericht der "Wirtschaftswoche" die zu hohen Kosten für die für das Elektroauto benötigten Lithium-Ionen-Batterien des Zulieferers Sanyo.

Das endgültige Aus für den Audi R8 e-tron ist das jedoch noch nicht: Beim Automobilhersteller selbst heißt es, das Elektroauto-Projekt stehe auf dem Prüfstand. Audi-Sprecher Christian Bangemann sagte gegenüber der "Heilbronner Stimme": "Wir werden uns im ersten Quartal 2013 die Rahmenbedingungen für das Fahrzeug noch einmal ganz genau anschauen, bevor entschieden wird, wie es weitergeht."