Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Auktion

Al Capones gepanzerter Cadillac versteigert

15.08.2012 | 09:45 Uhr
Al Capones gepanzerter Cadillac versteigert
Al Capone

Plymouth.  Der gepanzerte Cadillac von Al Capone ist in den USA für 341.000 US-Dollar versteigert worden. Das mit einem V8-Motor ausgestattete Fahrzeug des legendären Mafia-Bosses ist in den Polizeifarben Grün und Schwarz lackiert. Es handelt sich dabei um den ersten gepanzerten Privat-Pkw der Welt.

Ein gepanzertes Auto des legendären Mafia-Bosses Al Capone ist in den USA versteigert worden. Der 1928er Cadillac Series 341-A Town Sedan wechselte für 341 000 US-Dollar (umgerechnet 275 242 Euro) den Besitzer. Damit lag der Erlös knapp in dem vom Auktionshaus RM Auctions erwarteten Rahmen von 300.000 bis 500.000 Dollar.

Der Cadillac ist in den früheren Polizeifarben Grün und Schwarz lackiert und hat einen 67 kW/91 PS-starken V8-Motor. Es handelt es sich um einen der ersten gepanzerten Privat-Pkw der Welt, dessen Geschichte vom Auktionshaus intensiv recherchiert wurde.

2,5 Zentimeter dicke, kugelsichere Fenster

1360 Kilogramm mit Asbest ummantelter Stahl und kugelsichere Fenster von 2,5 Zentimetern Dicke wurden in der Ganovenkarre verbaut. Die Umbauarbeiten erfolgten diskret in der hintersten Ecke der beauftragten Werkstatt, weil niemand etwas davon mitbekommen sollte. Diese Diskretion ist bis heute bei gepanzerten Fahrzeugen üblich.

Einer der berüchtigsten Verbrecher Amerikas

Al Capone wurde als Sohn italienischer Einwanderer 1899 in New York geboren. Er kontrollierte in den 1920er und 30er Jahren die Unterwelt von Chicago und gilt bis heute als einer der berüchtigsten Verbrecher Amerikas. Seine Geschäfte machte Capone vor allem mit Prostitution, illegalem Glücksspiel und Alkoholhandel, der während der Prohibition verboten war. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Mercedes startet Plug-in-Offensive mit der S-Klasse
Auto
Mercedes stattet in den kommenden Jahren etliche seiner Modelle mit Plug-in-Hybrid-Antrieb aus. Der Technologie sagen die Stuttgarter eine große Zukunft voraus.
Wer prüft eigentlich den Fahrlehrer?
Auto
Sie passen auf, greifen helfend ein, erklären, schimpfen auch mal: Fahrlehrer haben einen verantwortungsvollen Job. Doch wie werden eigentlich sie selbst ausgebildet? Und wer kontrolliert, ob sie ihre Arbeit richtig machen?
Navi, Radio, Parkhilfe: So nützt das Smartphone Autofahrern
Auto
Das Smartphone ist für viele Menschen unverzichtbar - nicht nur zum Telefonieren. Autofahrern kann der Minicomputer in der Hosentasche den Alltag enorm erleichtern: Es ersetzt Navi, Autoradio - und manchmal sogar die Geldbörse.
Die volle Dröhnung - Risiken durch laute Motorradhelme
Verkehr
Die einen stört die Geräuschkulisse im Motorradhelm nicht weiter. Andere sind von dem Dröhnen und Pfeifen im Fahrtwind total genervt. Fakt ist: Zu laute Helme können auf Dauer das Gehör schädigen. Das ist nicht das einzige Risiko.
Zündschlossdefekte - GM räumt mindestens 19 Todesfälle ein
Auto
Der US-Autohersteller General Motors hat die Zahl der Todesopfer durch defekte Zündschlösser korrigiert. Bis dato hatte die Opel-Mutter 13 Todesfälle eingeräumt, nun sind es 19. Die Zahl der Entschädigungen, die Unfallopfer von GM fordern, ist allerdings weit höher.
Umfrage
Die Stadt Dortmund lehnt Pfandringe an Mülltonnen ab: Sie seien zu gefährlich . Teilen Sie diese Einschätzung?

Die Stadt Dortmund lehnt Pfandringe an Mülltonnen ab: Sie seien zu gefährlich . Teilen Sie diese Einschätzung?