Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Benzinpreis

ADAC kritisiert Preisunterschied zwischen Super und E10

13.05.2013 | 12:46 Uhr
ADAC kritisiert Preisunterschied zwischen Super und E10
Der ADAC kritisiert die Höhe des Preisunterschiedes zwischen Super und Super E10.Foto: dpa

Berlin.  Der Preisunterschied zwischen herkömmlichem Super Benzin und Super E10 ist zu hoch. Das findet zumindest ein Verkehrsexperte des ADAC. Demnach wäre ein Unterschied von höchstens 2,5 Cent gerechtfertigt, nicht jedoch die derzeitigen rund vier Cent pro Liter.

Der ADAC hält den Preisunterschied zwischen herkömmlichem Super und Super E10 mit zehn Prozent Biosprit-Anteil für ungerechtfertigt. Der Preisabstand sei mit rund vier Cent pro Liter "eindeutig zu hoch", sagte ADAC-Verkehrsexperte Jürgen Albrecht der Tageszeitung "Die Welt". Mit den vier Cent wollten die Mineralölkonzerne Strafzahlungen abfedern, die sie entrichten müssten, wenn sie beim Kraftstoffverkauf nicht die gesetzlich vorgeschriebene Bioquote erreichten. Um etwaige Strafzahlungen abzufedern, wären nach Ansicht des ADAC aber "höchstens 2,5 Cent" Preisaufschlag gerechtfertigt, sagte ADAC-Experte Albrecht.

Die Biokraftstoffquote sieht vor, dass Tankstellenketten einen bestimmten Teil ihres Kraftstoffabsatzes über den Verkauf von Biokraftstoffen erzielen müssen. Bis 2014 beläuft sich die Biokraftstoffquote nach Angaben des Bundesumweltministeriums konstant auf 6,25 Prozent und soll in der EU bis 2020 auf zehn Prozent des Kraftstoffabsatzes steigen.

Die Mineralölkonzerne können die Quote über den Verkauf von Kraftstoff mit Biospritanteil erfüllen. Neben dem normalen Superbenzin E5 mit fünf Prozent Biospritanteil gibt es seit 2011 in Deutschland auch Super E10 mit zehn Prozent Bioanteil zu kaufen. Den neuen Kraftstoff lehnen die Autofahrer in Deutschland bislang allerdings noch immer ab. Nach Angaben der Tankstellenketten Aral und Shell beläuft sich der Anteil des E10-Absatzes bislang nur auf ein Fünftel des gesamten Kraftstoffverkaufs.

Durch Preisunterschied soll E10 für Kunden attraktiver werden

E 10-Kraftstoff
Die EU will weniger Getreide im Biosprit

Die EU-Kommission will den Anteil von Biokraftstoffen aus Nahrungs- und Futterpflanzen begrenzen. Mais oder Getreide sollen eher auf die Teller statt in die Autotanks. Die Kommission setzt eher auf Sprit aus Abfällen. Das schmeckt nicht jedem.

Die Tankstellenketten wiesen die Kritik zurück, mit dem Preisaufschlag für herkömmliches Super von vier Cent mögliche Strafzahlungen abfedern zu wollen. "Der Preisabstand hat einzig den Grund, das E10 für die Kunden attraktiver zu machen", sagte ein Aral-Sprecher der "Welt". Durch den günstigeren Verkaufspreis solle der Verkauf von E10 angekurbelt werden. Ohne E10 sei die Bioquote nicht erreichbar. Der Sprecher des Marktführers wollte demnach jedoch nicht darüber spekulieren, ob für 2013 Strafzahlungen drohen.

Eine Shell-Sprecherin sagte der Zeitung, das Unternehmen mache "alles, um die aktuelle Biokraftstoffquote zu erfüllen". Dazu nutze das Unternehmen Möglichkeiten wie die Beimischung von Biodiesel im Dieselkraftstoff oder Bioethanol im Superbenzin. Daneben kaufe Shell auch Biokraftstoffzertifikate. Weitere Details wollte der Konzern demnach nicht nennen. (afp)



Kommentare
13.05.2013
19:28
Rechenexempel
von bearny67 | #3

Der Unterschied dürfte nicht kleiner, sondern viel größer werden:
Wenn ein Liter Super 1,50 kostet, und man mit E 10 ca. 10 % mehr Benzin verbraucht, müßte der Preis auch um ca. 10 % günstiger sein. Also ca bei 1,35 Euro liegen.
Ergo, erst recht Finger weg von der Bioplörre- zumal hier obendrein noch Felder vom Getreideanbau auf Raps umgestellt werden extra wegen Subventionen für das Zeug, und selbiges Getreide aus der 3. Welt importiert wird, was dort den Hunger noch vergrößert.
Und das ganze nur, um hier Sauberman spielen zu können, indem 0.2534 % weniger COdings ausgestoßen wird, alle Welt aber mehr verbraucht. Somit soll wohl wenigstens das politische Klima in Ordnung sein,...

13.05.2013
15:41
ADAC kritisiert Preisunterschied zwischen Super und E10
von ferdi23 | #2

War Party beim ADAC? Und was gabs zu trinken?

13.05.2013
15:14
ADAC kritisiert Preisunterschied zwischen Super und E10
von urmel123 | #1

Was will uns der Verkehrs-Expert damit sagen? E10 soll 1,5 cent teurer werden? Wem wäre denn damit gedient?

Aus dem Ressort
Ab 20 Uhr ist Tanken teurer - Benzinpreisstelle zieht Bilanz
Kraftstoffpreis
Vor der Fahrt zur Tankstelle gucken Millionen Deutsche inzwischen auf die Handy-App oder in den Rechner. Verbraucherportale weisen dort den Weg zum günstigsten Sprit. Das Bundeskartellamt sammelt die Daten und gibt sie kostenlos weiter - auch, um den Wettbewerb zu stärken.
Ssangyong tauft neues Kompakt-SUV Tivoli
Auto
Ssangyong erweitert 2015 seine Modellpalette um ein Kompakt-SUV. Nachdem der koreanische Hersteller auf Automessen schon mehrere Studien für einen entsprechenden Wagen gezeigt hatte, kommt das Serienmodell zunächst im Januar in Korea auf den Markt.
Hymer macht Reisemobil mit Seitenwindassistent sicherer
Verkehr
Der vom Mercedes Sprinter bereits bekannte Seitenwindassistent kommt jetzt erstmals in einem Reisemobil mit eigenständigem Aufbau zum Einsatz: dem Hymer ML-T.
Zugelassene Reifengrößen: Bei Hersteller nachfragen
Verkehr
Damit das Fahrzeug mit den richtigen Reifen über den Asphalt rollt, gibt es beim Reifenkauf einiges zu beachten. Wer wissen will, welches die richtige Größe ist, sollte nicht nur in den Fahrzeugschein schauen, sondern auch beim Hersteller nachfragen.
Essen Motor Show zeigt PS-Protze und Kurioses in Chrom
Auto-Messe
Ab Samstag gibt die Messe wieder Gas: Dann öffnet die Essen Motor Show. Für Autoliebhaber gibt in diesem Jahr ausgefallene Designstudien, aufgemotzte und historische Fahrzeuge sowie Sonderschauen zu Formel I und Jaguar. Ein Überblick darüber, was man nicht verpassen sollte.
Umfrage
Das Bundesverwaltungsgericht hat der Sonntagsarbeit engere Grenzen gesetzt. Wie finden Sie das?