20 Gründe, warum die Lombardi-Trennung ein Glücksfall ist

Sarah und Pietro Lombardi im Juli 2016.
Sarah und Pietro Lombardi im Juli 2016.
Foto: imago stock&people / imago/Future Image
Im zweiten Teil der „großen Wahrheit“ über Sarah und Pietro Lombardi haben wir das Ex-Paar leiden sehen. Und dabei fürs Leben gelernt.

Berlin.  Am Mittwochabend hatte die Woche schlafloser Nächte und bangen Wartens endlich ein Ende: Deutschland hat im zweiten Teil des großen RTL-2-Spezials die „ganze Wahrheit“ über die Trennung des Ex-Traumpaars Sarah und Pietro erfahren. Im Brennpunkt: ihr neues Leben als Single-Eltern.

„Vielleicht ist es besser, dass es so passiert ist, weil wir einfach nicht mehr glücklich waren“, ließ Sarah schweren Herzens und von Kajal verschmiert über ihren Seitensprung verlauten. Wir haben uns den prägnantesten Satz der Sendung herausgefischt und diesen zum Anlass genommen, 20 Gründe zu finden, warum das Ehe-Aus tatsächlich das Beste ist, was den Lombardis passieren konnte. Und dem Rest der Welt.

„Vielleicht ist es besser, dass es so passiert ist, weil...“

(1) Vielleicht ist es besser, dass es so passiert ist, weil sich ganz Deutschland in der ohnehin schon stressigen Vorweihnachtszeit nun auch noch auf die Suche nach einem neuen Traumpaar machen darf. Denn Sarahs Opa hat das schon ganz richtig festgestellt: „Ihr wart ein Pärchen, das die ganze Welt, ganz Deutschland begeistert hat“.

Und bevor die Nation in Staatstrauer verfällt, schauen wir uns lieber nach einer adäquaten Alternative um. Wie wäre es mit Natascha Ochsenknecht und ihrem Umut? Sophia Thomalla plus Till Lindemann/ Andy LaPlegua? Weitere Vorschläge nimmt die Redaktion mit Begeisterung entgegen.

„Wie kann man sowas machen?“

(2) ...weil Pietro jetzt mit einem Plüsch-Minions kuschelt. Das hätte es im Ehebett ganz sicher nicht gegeben.

(3) ...weil wir verstehen, wie gefährlich ein Foto sein kann – zum Beispiel eines, das einen samt Liebhaber in der Horizontalen zeigt. Sarahs Oma: „Das Bild war nicht gut. Wie kann man sowas machen? Hast du das Bild vielleicht extra gemacht, damit Pietro eifersüchtig wird?“ Fragen über Fragen.

„Ich bin ja kein Doof“

(4) ...weil Pietro wohl bald einen Beziehungsratgeber schreiben kann. Sein Tipp: nicht mehr an Orte gehen, die eine Bedeutung haben „Was soll ich im Haus? Das sind alte Erinnerungen. Da komm ich rein und denk die ganze Zeit nach und denk mir ‚Warum ist das passiert?‘“ Ja, warum eigentlich?

(5) ...weil Herr Lombardi mit 24 Jahren endlich erwachsen wird! Bisher hat er nämlich sein „komplettes Leben in Sarahs Hände gegeben“. Nun aber hat er schon sein erstes eigenständiges Telefongespräch mit einer Immobilienmaklerin gewuppt. Aber „ich bin ja kein Doof“.

Kinder, hört mir auf

(6) ...weil RTL 2 schon mal schauen kann, wie die Quoten eines Trennungs-Spezials so sind. Bevor sich Daniela Katzenberger und ihr Lucas nach der gemeinsamem Weihnachts-Show an die Kehle gehen.

(7) ...weil Sarah und Pietro in der Öffentlichkeit nach Jahren der Aufopferung nicht mehr vorgeben müssen, „das perfekte Paar“ zu sein. Das kann ja auch anstrengend sein, Kinder, hört mir auf.

Erziehung ist kein Konkurrenzkampf

(8) ...weil die Zeit für Pietros Qualitäten gekommen ist. Keine sechs Wochen nach der Trennung hat er in einem Affenzahn verstanden, worauf es bei der gemeinsamen Erziehung ankommt: „Es ist kein Konkurrenzkampf.“ Brauchen andere ein Leben lang für.

(9) ...weil „Fremdgehen ist nicht gut, das ist klar“. Danke, Oma Carmela, wir hätten es treffender nicht formulieren können.

Was ist schlimmer als einen Fehler zu machen?

(10) ...weil Sarah verstanden hat, dass es nicht nur blöd ist, einen Fehler zu machen, „sondern es noch viel schlimmer ist, darüber zu reden“. Ja, schön ist das nicht.

(11) ...weil Pietro die Chance hat zu erkennen, welch’ einfühlsame Freunde er an seiner Seite weiß. Kumpel Max Lucas: „Das Ganze geht schon nicht so an ihm vorbei.“ Jetzt, wo er es sagt.

Hilfe, sie ist ein Star! Holt sie aus Hürth raus!

(12) ...weil „es kaum noch Menschen gibt, die nicht wissen, wie sie aussieht“ (RTL 2). Jetzt kann sich Sarah nicht mehr inkognito zwischen Currywurst-Bude und „Café Kränzchen“ bewegen? Geht ja gar nicht! „Am liebsten würde sie in der Anonymität verschwinden. Doch das geht nicht. Sie ist ein Star.“ (RTL 2) Hilfe, sie ist ein Star! Holt sie aus Hürth raus!

(13) ...weil (Sarahs) Mutti ist die Beste.

Jetzt nochmal 50 treue Ehejahre

(14) ...weil Deutschland endlich weiß, dass hinter dem ganzen Schlamassel in Wahrheit RTL 2 steckt. Sarah: „Andere Paare können ihren Stress in ihren eigenen vier Wänden ausdiskutieren. Die Möglichkeit haben wir nicht.“ Noch kein Wort gezankt, schon gefilmt.

(15) ...weil Sarahs Großeltern jetzt nochmal 50 treue Ehejahre schaffen.

Friede, Freude, Eierkuchen – hat sie nicht verdient

(16) ...weil alle Paartherapeuten zwischen Köln und Kerpen entspannte Weihnachten verleben dürfen, ohne eine Drehgenehmigung von RTL 2 im Briefkasten zu fürchten. Sarah: „Ich wollte kämpfen. Aber Pietro hat mir nicht die Chance dazu gegeben.“

(17) ...weil Pietro seine Frau sowieso nicht vermisst. Und „einen auf Friede, Freude, Eierkuchen zu machen – das hat sie nicht verdient“.

Muss dann auch mal gut sein

(18) ...weil „wir einfach nicht mehr glücklich waren.“ Ach, Sarah. Jetzt hast du in 60 Sendeminuten aber wirklich genug auf Pietro rumgehackt. Muss dann auch mal gut sein.

(19) ...weil es einem Hürther Beamten zufolge eigentlich sowieso niemanden etwas angeht, wie das Privatleben der Lombardis ausschaut (Wieso hört denn keiner auf den Mann?!?!?)

(20) ...weil „die Menschen da draußen noch lange nicht alles gesehen haben“ (Sarah). Geht das nächsten Mittwoch wirklich weiter?