Witze erzählen zum Schlapplachen

Was sagt ein Tiger, nachdem er einen Clown gefressen hat? "Schmeckt irgendwie komisch!"

Witze zu erzählen, kann viel Spaß machen. Aber richtig komisch zu sein, ist gar nicht so leicht. An diesem Sonntag ist Weltlachtag. Vorher haben wir einen Fachmann gefragt, worauf du bei einem guten Witz achten solltest.

"Wer einen Witz erzählt, braucht immer etwas Mut", sagt Christian Eisert. Es kann immer passieren, dass jemand deinen Witz schon kennt. Oder dass er ihn überhaupt nicht lustig findet. "Witze funktionieren nicht bei allen gleich." Deshalb solltest du nicht nach dem ersten Versuch aufgeben. Probiere deinen Witz bei mehreren Zuhörern aus.

Jetzt kommt das Wichtigste: "Jeder Witz braucht eine Überraschung", sagt Christian Eisert, also ein witziges Ende. Diesen Schluss darfst du also nicht zu früh verraten.

"Manchmal hilft es, vor dem witzigen Ende eine kleine Pause zu machen", sagt der Experte. So kommt vor der Auflösung etwas Spannung auf. Außerdem rät der Fachmann, nicht über seinen eigenen Witz zu lachen. "Wer einen Witz erzählt, sollte besser ernst bleiben."

Damit der Witz super ankommt, solltest du vorher ein bisschen üben. Am besten, du lernst den Witz einfach auswendig. Wenn du merkst, dass eine Stelle nicht so gut ankommt, kannst du sie leicht verändern. Dann probierst du den Witz noch einmal aus.