Sternsinger sammeln Geld für arme Kinder auf den Philippinen

Während ihre Mütter in Ernährungs- und Gesundheitsthemen geschult werden, nehmen die Kinder am Bibel-Unterricht teil.
Während ihre Mütter in Ernährungs- und Gesundheitsthemen geschult werden, nehmen die Kinder am Bibel-Unterricht teil.
Foto: Bettina Flitner/Kindermissionswerk
Was wir bereits wissen
Willi Weitzel hat sich in dem Inselstaat umgesehen und drei Projekte besucht, in denen sich Menschen für eine gesunde Ernährung von Kindern einsetzen.

Waren die Sternsinger in diesen Tagen schon bei euch an der Tür? Im Rahmen der Aktion Dreikönigssingen ist Reporter Willi Weitzel nach Asien auf die Philippinen gereist. Er hat dort Projekte besichtigt, die mit Spendengeldern der Sternsinger unterstützt werden. Viele Kinder dort sind unterernährt. Lest hier ein Interview mit Willi:

Willi, was hast du auf den Philippinen gesehen, was hat dich beeindruckt?
Willi: Also, was ich unglaublich fand, das war mein Besuch in Manila. Über 14 Millionen Menschen leben dort, und einige Tausend leben dort im Müll. Mitten in diesem Müll habe ich eine tolle Frau getroffen. Gloria und ihre Kolleginnen kümmern sich um die Kinder der Familien dort. Sie versuchen, den Kindern nicht nur das Essen zu geben, was so das Allernötigste ist, sondern sie versuchen, ihnen auch vitaminreiche Kost und andere Nahrungsmittel zu geben.

Warum ist das so wichtig?
Damit die Kinder sich besser entwickeln können. Gloria hat mir erzählt: Wenn die Kinder sich hier nicht richtig ernähren und das bekommen, was sie brauchen, um zu wachsen, dann werden sie nie die Kraft haben, in der Schule aufzupassen und zu lernen. Sie werden sich körperlich auch nicht richtig entwickeln. Und wenn sie in der Schule nichts lernen, dann werden sie genau wie ihre Eltern auf dem Müll leben. Aber wenn sie es schaffen, sich Bildung anzueignen, und dafür brauchen sie einfach eine gute Ernährung, dann können sie diesen Kreis der Armut durchbrechen.

Wie sieht’s in dem Land aus?
Es ist eine grüne Welt, überall wachsen Mangos, Kokosnüsse, Bananen... Trotzdem gibt es ein großes Problem, was die Ernährung betrifft. Es gibt wenige reiche Menschen, die sehr viel haben, und sehr viele Arme, die sehr wenig haben.

Wie ernährst du dich zu Hause? Es gab Zeiten, da habe ich mich am liebsten von Spaghetti und Tomatensoße ernährt. Bei uns zu Hause gibt es heute ganz viel Gemüse und Obst, auch Nudeln, Reis und Kartoffeln – und ab und zu Fleisch oder Fisch.

Hier könnt ihr euch Willis Film ansehen: www.sternsinger.de/film