Speicherstadt in Hamburg ist jetzt Welterbe

Einige Leute in Hamburg freuen sich gerade: Ein Teil ihrer Stadt kommt auf eine besondere Liste: die Welterbe-Liste der Unesco.

Die Unesco ist eine Gruppe der Vereinten Nationen. Zu diesem Zusammenschluss gehören fast alle Länder der Welt.

Zu so einem Welterbe erklären Experten besondere Gebäude oder Bauwerke aus der ganzen Welt. Aber auch Dinge aus der Natur wie Berge, Wälder oder Wüsten können Welterbe werden. In Deutschland gibt es nun insgesamt 40 Welterbe-Stätten.

Das neu hinzugekommene Welterbe in Hamburg ist die Speicherstadt mit dem Kontorhaus-Viertel. Mit dem Bau der Speicherstadt wurde vor mehr als 100 Jahren begonnen.

Sie wurde für die Hamburger Kaufleute gebaut, auf einer Inselgruppe im Fluss Elbe. Dort steht ein Lagerhaus neben dem anderen. Diese Lagerhäuser nennt man auch Speicher.

Die Gebäude sind aus rotem Backstein. Die Kaufleute lagerten darin zum Beispiel ihre Waren, wie Kaffee, Kakao und Gewürze. Die Speicher sind durch Straßen, Wasserstraßen und Brücken miteinander verbunden.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE