Grundstücke zu verschenken!

Wer ein Haus bauen will, braucht ein Grundstück. Dafür muss man Geld zahlen. In dem Ort Ottenstein in Niedersachsen aber gibt es jetzt Grundstücke geschenkt!

Auf diese Weise möchte man Leute mit Kindern dazu bringen, in das Dorf zu ziehen. Denn in Ottenstein gibt es nicht genug Kinder, erklärt der Bürgermeister Manfred Weiner. Das liege zum Beispiel daran, dass jüngere Leute nach der Schule zum Studieren den Ort verlassen und anderswo Familien gründeten.

Weil auf der Schule nur noch 50 Kinder seien, sollte die Schule sogar geschlossen werden. "Das darf nicht passieren", sagt der Bürgermeister. Deswegen hatte er die Idee mit den Grundstücken.

Ganz umsonst ist die Sache aber nicht. Die Grundstücke müssen nämlich noch vermessen und erschlossen werden. Ein Grundstück erschließen bedeutet: Es müssen Leitungen gelegt werden, etwa für Wasser, Telefon und Computer. Und es müssen Straßen und Straßenlampen gebaut werden. Das alles kostet Geld. Daran müssen sich die Beschenkten beteiligen.

Für die kostenlosen Grundstücke gibt es schon 18 Anfragen, sagt der Bürgermeister. Sogar aus den Ländern Neuseeland und Brasilien hätten sich Leute gemeldet.