Erst im Garten helfen, dann das Geld für Afrika spenden

An einem normalen Tag wäre Felix eigentlich zur Schule gegangen. Doch am Dienstagmorgen half der Elfjährige stattdessen einem älteren Ehepaar stundenlang im Garten.

Denn die Schule des Jungen machte bei einem besonderen Projekt mit. Es heißt "Dein Tag für Afrika". Die Idee hinter dem Projekt ist: Schüler in ganz Deutschland arbeiten an dem Tag einige Stunden.

Das Geld, das sie für ihre Arbeit bekommen, spenden sie. Die Spende kommt dann Bildungs-Projekten zugute. Sie sind für Kinder und Jugendliche in afrikanischen Ländern gedacht. Die Projekte helfen zum Beispiel dabei, dass Kinder überhaupt zur Schule gehen können.

"Dein Tag für Afrika finde ich eine gute Idee", sagt Felix. "Kinder in anderen Ländern sollten auch so leben können wie wir". Deshalb hat der Junge aus der Stadt Frankfurt am Main gern bei der Aktion mitgemacht. "Ich habe drei Stunden gearbeitet. Bei der Oma eines Freundes habe ich Gartenarbeit gemacht. Der Opa feiert nämlich morgen Geburtstag - und da soll alles blitzen."

Felix zupfte Unkraut und er fegte den Hof. "Nur Rasenmähen ging nicht, weil das Gras vom Regen nass war", erzählt Felix. "Für die drei Stunden gab es 18 Euro. Ich habe dann eine Überweisung ausgefüllt und sie bei der Bank in den Kasten geworfen. Das Geld ist jetzt gespendet."