Eine Sekunde mehr

Am Mittwoch ist wieder einmal Zeitumstellung. Doch diesmal musst du zum Glück keine Stunde früher aufstehen.

Diese Zeitumstellung wirst du vermutlich gar nicht bemerken. Denn es geht um eine einzige Sekunde. Um kurz vor 2 Uhr morgens hat die Minute statt 60 ausnahmsweise 61 Sekunden.

Die eingefügte Sekunde heißt Schaltsekunde. Fachleute wollen damit dafür sorgen, dass unsere Uhr wieder stimmt. Wir berechnen unsere Uhrzeit nämlich danach, wie die Erde sich dreht.

Ein Tag dauert so lange, wie die Erde braucht, um sich einmal um sich selbst zu drehen. Diese Zeit unterteilen wir in 24 Stunden. Jede Stunde dauert 60 Minuten und jede Minute 60 Sekunden.

Doch so ganz genau klappt das leider nicht. Die Erde braucht nämlich ein klitzekleines bisschen länger als 24 Stunden für eine Umdrehung.

Damit unsere Zeit und die Drehung der Erde wieder besser zusammenpassen, beschließen Experten alle paar Jahre: Jetzt muss wieder eine Schaltsekunde eingeschoben werden. Die letzte Schaltsekunde gab es im Jahr 2012.