Eine Landung auf dem Mars

Der Mars bekommt am Mittwoch Besuch. Zumindest dann, wenn alles so läuft, wie Raumfahrt-Experten es geplant haben: Mittwochabend soll ein besonderes Gerät auf unserem Nachbarplaneten landen. Es ist eine Raumsonde mit dem Namen "Schiaparelli".

Die Sonde wurde vor etwa sieben Monaten von der Erde aus auf die Reise zum Mars geschickt. Mit ihr flog ein Forschungs-Satellit. Am Sonntag trennten diese beiden sich im All. Die Raumsonde nahm Kurs auf den Mars. Der Forschungs-Satellit soll um den Mars kreisen und nach bestimmten chemischen Stoffen suchen.

"Schiaparelli" dagegen wird mithilfe eines Fallschirms auf dem Mars landen. Wenn alles gut geht. Vom Mars aus soll das Gerat dann einige Tage lang Daten zur Erde schicken.

Das Ganze gehört zu einer Mission, die ExoMars heißt. Dafür haben sich zwei große Raumfahrt-Agenturen aus Russland und aus Europa zusammengeschlossen. Sie wollen erforschen, ob es auf dem Mars Leben gibt oder gab.

"Schiaparelli" ist für sie ein Test. Damit erproben sie ihre Technik für eine weitere Landung: In einigen Jahren soll ein weiterer Roboter zum Mars geschickt werden.