„Die neue Wildnis“ zeigt unberührte Tierwelt in Holland

So sehen die Konik-Pferde aus, die im Naturschutzgebiet Oostvaardersplassen leben.
So sehen die Konik-Pferde aus, die im Naturschutzgebiet Oostvaardersplassen leben.
Foto: Photographer: Ruben Smit waz
Was wir bereits wissen
Wildpferde, Rothirsche, Kormorane, Füchse und Eisvögel spielen die Hauptrollen im neuen Naturfilm, der ein Naturschutzgebiet in Holland vorstellt.

Wusstest du, dass in Holland die größte Wildpferdeherde Europas lebt? Es sind Konik-Pferde, die ihre Heimat in einem Naturschutzgebiet haben, das Oostvaardersplassen heißt. Dieses Gebiet liegt nur 30 Kilometer von der Hauptstadt Amsterdam entfernt, ist aber menschenleer. Ein neuer Naturfilm läuft jetzt in den Kinos. Er heißt „Die neue Wildnis“ und stellt die Tiere in dem ziemlich unbekannten Naturschutzgebiet vor.

In Oostvaardersplassen leben zum Beispiel sehr viele Rothirsche. In dem Film ist zu sehen, wie die Männchen miteinander um die Rangfolge kämpfen. Gänse ziehen ihre Jungen auf, immer in Angst vor dem Fuchs, der auf der Suche nach Beute durchs Gras schleicht. Ein Eisvogel-Männchen bereitet eine Bruthöhle für sein Weibchen vor und sorgt für viele Fischmahlzeiten. Ein Biber repariert mit Ästen und Zweigen seine Burg, Seeadler brüten hier, und Kormorane füttern ihre Jungen.

Der Film, der zwei Jahre lang gedreht wurde, zeigt viele schöne und spannende Szenen aus dem Leben der Tiere – im Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Doch manchmal ist es auch dramatisch, denn die Natur kennt kein Mitleid, und wenn ein Fohlen im Sommer und Herbst nicht genug gefressen hat, überlebt es den harten Winter nicht. Und Karpfen, die aus Versehen ins zu flache Wasser schwimmen, sterben ebenfalls.

Coole Zeitraffer sorgen für beeindruckende Bilder, dazu gibt es Musik. Den Film wird es nach einer Zeit im Kino auch auf DVD geben.