Die einen starten, die anderen kommen an

Wenn es heißt: Es sind wieder Raumfahrer ins Weltall gestartet - dann sind diese oft auf dem Weg zur Internationalen Raumstation, der ISS. So war das auch am Mittwoch.

Drei Raumfahrer hoben Richtung Weltall ab. Endlich, muss man sagen. Eigentlich hätten die Astronauten schon vor etwa einem Monat abheben sollen. Doch dann gab es eine technische Panne.

Die drei Raumfahrer sollen am Freitag an der ISS ankommen und dann über 150 Tage im All bleiben. Sie führen dann unter anderem Experimente durch. Die ISS wird von mehreren Ländern betrieben.

Viel kürzer im All werden zwei andere Raumfahrer sein: Sie waren schon vor zwei Tagen ins All gestartet und kamen nun dort an. Allerdings nicht an der ISS! Die beiden dockten am Raumlabor "Tiangong 2" des Landes China an. China arbeitet daran, in der Raumfahrt noch wichtiger zu werden. Die beiden Raumfahrer sollen 30 Tage in dem Labor bleiben.