Band „Echosmith“ bringt erstes Album „Talking Dreams“ heraus

Graham, Noah, Sydney, Jamie von der Band „Echosmith“
Graham, Noah, Sydney, Jamie von der Band „Echosmith“
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Vier Geschwister aus den USA machen in der Band „Echosmith“ gemeinsam Musik: Graham, Noah, Sydney und Jamie. Einer ihrer Songs heißt „Cool Kids“.

Diese Vier sind unzertrennlich: die Geschwister Jamie (21), Sydney (17), Noah (19) und Graham (15) aus den USA. Gemeinsam spielen sie in der Band „Echosmith“. Am Freitag erscheint bei uns ihr erstes Album „Talking Dreams“ (auf Deutsch: „Sprechende Träume“). Im Interview erzählen Sydney und ihr Bruder Noah, wie es so ist, die ganze Freizeit mit den Geschwistern zu verbringen.

Wie seid ihr eigentlich zur Musik gekommen?
Noah: Wir kommen aus einem musikalischen Haushalt. Darum war es für uns leicht, mit Musik in Kontakt zu kommen.
Sydney: Ich habe zum ersten Mal mit zwei Jahren in der Kirche gesungen. Danach habe ich Schlagzeug gelernt, Gitarre und – wie wir alle – Klavier.

Hattet ihr auch andere Hobbys?
Sydney: Ich habe etwa zehn Jahre Fußball gespielt und lange Zeit getanzt. Aber die Musik habe ich immer am meisten geliebt. Ich bin dabei geblieben.

Warum macht ihr Musik mit euren Geschwistern und nicht mit Freunden?
Noah: Ich und Jamie haben vorher mit Freunden in einer Band gespielt. Aber die besten Personen, mit denen wir Musik machen können, sind unsere Geschwister. Mit uns hat es am besten geklappt.

Habt ihr die Schule abgebrochen?
Noah: Nein. Jamie hat die Schule beendet, als es richtig losging mit der Band. Ich war fast fertig. Wir wurden dann zu Hause unterrichtet von einem Privatlehrer. Graham nimmt noch ein paar Jahre Unterricht.

Ihr seid meistens den ganzen Tag zusammen. Wie schafft ihr das, ohne euch zu zanken?
Sydney: Natürlich streiten wir uns auch mal. Das ist ja ganz normal. Aber insgesamt genießen wir die Zeit zusammen. Nach einem Streit vertragen wir uns schnell wieder.

Worüber streitet ihr euch denn normalerweise?
Sydney: Meist geht es ums Essen oder einer von uns ist so müde, dass er einfach schlecht gelaunt ist. Aber das dauert meist nicht lange an. Sobald wir genug Essen und Schlaf bekommen, ist wieder alles in Ordnung.

Wie ist es denn für dich, Sydney, mit drei Jungs unterwegs zu sein?
Sydney: Manchmal nerven sie natürlich und versuchen mich zu ärgern. Aber wenn du drei Brüder hast, lernst du, mit Sprüchen umzugehen. Ich antworte dann mit einem frechen Spruch.