Baby Born im Wunderland

Was wir bereits wissen
Bei der größten Spielzeugmesse der Welt in Nürnberg werden verrückte Erfindungen vorgestellt: Mini-Roboter erobern die Kinderzimmer

Eure Großeltern haben sich wahrscheinlich noch über eine schlichte Puppe oder eine Holzeisenbahn gefreut. Heute werden die Spielsachen immer verrückter. Die Puppen singen und krabbeln und ändern ihre Haarfarbe. Eisenbahnen werden mit dem Smartphone gesteuert. In den Kinderzimmern gibt es bald so viel Elektronik wie im Cockpit eines Flugzeugs. Bei der größten Spielzeugmesse der Welt in Nürnberg zeigen jetzt 2900 Aussteller ihre neuesten Spielzeugideen. Die interessantesten Erfindungen wollen wir euch heute vorstellen.

Technik

Man sieht sie immer öfter: Kleine Hubschrauber, die mit einer Fernsteuerung gelenkt werden. Jetzt können die „Multicopter“, die bei der Spielzeugmesse vorgeführt wurden, noch mehr. Der „Align M480l“ (Robbe Modellsport) nimmt eine Kamera Huckepack und macht damit Luftaufnahmen. Auch für Helikopter mit Heimweh ist gesorgt: Wenn die Flieger sich zu weit entfernen, reicht ein Knopfdruck und sie kehren sofort zum Besitzer zurück.

Immer beliebter werden auch Filmkameras wie die „Kidizoom Action Cam“ (VTECH). Mit dem eingebauten „Animationsstudio“ können Kinder ganze Filme drehen und bearbeiten.

Puppen

Nicht nur typische Technik-spielzeuge enthalten mehr Elektronik. Auch Puppen und Plüschtiere werden zu Mini-Robotern. Die „Little Love“ (VTECH) hat Sensoren in den Händen, im Bauch und im Mund - sie macht Geräusche und lernt mit ihrer Puppenmutter erst krabbeln, dann sitzen und laufen wie ein echtes Baby. Die „Elsa-Puppe“ (Jakks Pacific) kann Lieder in ein Mikrofon singen. Ihre Kleider blinken dazu in bunten Farben. Selbst die gute alte Baby Born ist jetzt als Fee im Wunderland unterwegs - mit einem Kleid, das leuchtet. Ihr Freund, das Einhorn, spielt auch Musik. Der Mops von FurReal guckt nicht nur niedlich zerknautscht in die Welt, er hopst wie ein Känguru. Und die Regenbogen-Haar Barbie benimmt sich wie ein Chamäleon, mit Hilfe eines Spezial-Werkzeugs ändert sie ihre Haarfarbe.

Basteln

Es gibt aber auch noch Spielzeug, das ohne Strom und Batterien Spaß macht. Mit dem Spiel-Set „So Styly“ (Ravensburger) können Kinder ab acht Jahren aus 700 Teilen eine eigene Schuhkollektion zusammenstecken und verzieren. „Tattoo for 2“ (Revell) ermöglicht schmerzfreie Tätowierungen - indem man selbstklebende Tattoo-Schablonen bastelt. „Aquabeads“ (Epoch) sind glitzernde Perlen, die auf eine Bastelplatte gesetzt werden. Wenn man sie mit Wasser besprüht, verbinden sie sich wundersam zu einem schillernden Bild.

Sport

Doppelt gemoppelt: Das „Highwaybaby“ (Scoot&Ride) lässt sich mit einem Handgriff vom Laufrad zum Roller umbauen. „Ukick“ (Wicked Vision) ist eine krasse Mischung aus Fußball und Badminton. Man hält den Ball mit Händen und Füßen in der Luft, was zu den seltsamsten Verrenkungen führt.